1. Allgemeines

(1) Die Geschäftsbedingungen des Auftragsnehmers Guddenberg, im Folgendem AN, sind Grundlage der Geschäftsbeziehung zum Kunden ( im Folgendem Auftraggeber, kurz AG).

(2) Nebenabreden und/ Vertragsanpassungen bedürfen der Schriftform. Ein Vertragsschluss entsteht ausschließlich in deutscher Sprache.

(3) Der AN speichert den Vertragstext. Dem AG ist dieser Vertragstext nicht zugänglich.

(4) Der AN behält sich unter Umständen vor, die Leistung bei Nichtverfügbarkeit nicht zu erbringen.

2. Vertragsabschluss bei Direktbestellungen

Die Produktvorstellungen des AN stellen kein rechtsverbindliches Angebot dar, sondern bilden lediglich eine Aufforderung zur Abgabe eines entsprechenden Angebotes (invitatio ad offerendum). Durch Anklicken des Buttons „Zahlungspflichtig bestellen“ gibt der AG ein verbindliches Angebot über die Bestellung der auf der Bestellseite aufgelisteten Waren ab. Ein Vertrag kommt zustande, wenn der AN die Bestellung durch eine Auftragsbestätigung per E-umgehend bestätigt.

2.1 Vertagsabschluss nach individueller Anfrage

Die Produktvorstellungen des AN stellen kein rechtsverbindliches Angebot dar, sondern bilden lediglich eine Aufforderung zur Abgabe eines entsprechenden Angebotes (invitatio ad offerendum).

Mit dem Anklicken des Anfrage- Buttons stellt der Anfragende gegenüber dem Verkäufer (Guddenberg) eine unverbindliche Anfrage. Der Verkäufer (Guddenberg) lässt dem Anfragendem ein Angebot, entsprechend der vom Interessenten gestellten Anfrage, zukommen. Interessenten erhalten die Angebote und damit die Moglichkeit des Vertragsschlusses zur Zeit ausschließlich in deutscher Sprache. Erst mit entsprechender Annahmeerklärung des Interessenten ( Anfragenstellers), gerichtet auf das vom Verkäufer (Guddenberg) unterbreitete Angebot, und entsprechender schriftlicher Auftragsbestatigung durch den Verkäufer (Guddenberg), kommt ein Vertrag zustande.

In der Regel erfolgt die Auftragsbestatigung innerhalb eines Werktages. Nach erfolgreichem Vertragsschluss speichern wir den Vertragstext und senden dem AG die Bestelldaten und unsere AGB per E-Mail zu. Die AGB kann der AG jederzeit auch hier auf dieser Seite einsehen.

3. Preise für Verbraucher

(1) Den auf den Produktseiten angezeigten Preisangaben sind die gesetzliche Umsatzsteuer hinzuzurechnen. Dies wird durch den Zusatz "zzgl. MwSt" verdeutlicht.

(2) Die Kosten für Verpackung und Versand kommen zum Preis hinzu und enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer. Die Versandkosten werden auf den jeweiligen Produktseiten, im Warenkorbsystem und auf der Bestellseite aufgelistet. Bei einer Lieferung in einen Staat, welcher nicht Teil der europäischen Union ist, können ggf. Zollgebühren zusätzlich anfallen.

4. Widerrufsbelehrung für Verbraucher

Verbraucher haben das Recht, innerhalb von 14 (vierzehn) Tagen ohne Angabe von Gründen einen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn beginnend ab dem Tag an dem der Verbraucher oder ein von ihm benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen hat. Die Frist beginnt jedoch nicht, bevor der Kaufvertrag durch Ihre Billigung des gekauften Gegenstandes für den Verbraucher bindend geworden ist. Um das Widerrufsrechts auszuüben müssen Verbraucher den AN

Guddenberg
Waldstraße 30, 70597 Stuttgart
E-Mail-Adresse: info@guddenberg.com
Internet-Adresse: www.guddenberg.com

durch eine eindeutige Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über ihren Entschluss, den entsprechenden Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist ist es ausreichend, dass Verbraucher die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

4.1 Folgen des Widerrufs

Bei Ausübung des Widerrufrecht durch den Verbrauchen, erstatten wir alle entsprechenden Zahlungen, einschließlich der Lieferkosten unverzüglich, längstens innerhalb von 14 (vierzehn) Tagen ab dem Tag, an dem uns die Mitteilung den Widerruf zugegangen ist . Entgelte werden dafür nicht berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die entsprechenden Waren zurückerhalten haben oder bis der Verbraucher den Beweis erbracht hat, dass er die Waren zurückgesandt hat. Der frühere Zeitpunkt ist dabei maßgeblich.

Verbraucher haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall, spätestens innerhalb von 14 (vierzehn) Tagen ab dem Tag, an dem wir über den Widerruf dieses Vertrages unterrichtet wurden, an uns zurücksenden oder an einen von uns genannten Packdienst zu übergeben. Die Frist gilt als gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von 14 (vierzehn) Tagen losschicken. Die Rücksendung der Ware trägt der Verbraucher.

Verbraucher müssen für einen Wertverlust der Ware nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Hier endet die Widerrufsbelehrung.

4.2 Ausschluss bzw. Erlöschen des Widerrufsrechts

Ein Widerrufsrecht besteht gem. § 312g Abs. 2 Nr. 1 BGB nicht bei Verträgen zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind.

5. Auftragsausführung / Freigabe durch den AG

(1) Der AN führt den Auftrag gemäß der Druckdaten des AG aus, sofern nichts anderes schriftlich, per Fax oder E-Mail vereinbart ist.

b) Die vom AG übersendeten Druckdaten muss der AN nicht prüfen, es sei denn es handelt sich um offensichtlich nicht verarbeitungsfähige oder nicht lesbare Daten. Gleichwohl erfolgt grundsätzlich eine kostenfreie Prüfung aus Kulanz. Hierzu ist der AN aber nicht verpflichtet.

6. Lieferzeit

(1) Der AN liefert so schnell wie möglich, spätestens jedoch innerhalb eines Monats. Die Lieferfrist beginnt erst zu laufen, wenn der Auftrag vollständig abgeklärt ist, keine wesentlichen Unklarheiten bestehen und der AG die Daten freigegeben hat und diese beim AN eingetroffen sind.

(2) Hat der AN eine Verspätung der Lieferung zu vertreten, hat der AG die gesetzliche Nachfrist mit zwei Wochen zu setzen.

(3) Wird dem AN oder jedermann die Leistung gem. § 275 BGB ff. unmöglich, kann der AN zurücktreten. Schadensersatzansprüche stehen dem AG nicht zu.

7. Versand für Verbraucher

a) Die Gefahr geht auf den AG über, sobald die Sendung an die den Transport ausführende Person übergeben worden ist oder zwecks Versendung das Werk des AN verlassen hat. Wird der Versand auf Wunsch des AG verzögert, geht die Gefahr mit Meldung der Versandbereitschaft auf ihn über.

b) Die Lieferung erfolgt an die vom AG genannte Lieferadresse in der BRD auf Kosten des AG.

8. Zahlungsbedingungen für Verbraucher

(1) Der AG zahlt stets per Vorauskasse. Die möglichen Zahlungsarten werden im Warenkorb aufgelistet.

(2) Ansprüche gegen den AN sind nicht abtretbar.

9. Auftragsausführung

Die Auftragsausführung bemisst sich entsprechend dem allgemeinen Stand der Technik im Rahmen technisch notwendiger material- und verfahrensbedingter Toleranzen, soweit keine spezifischen Auftragsnormen festgelegt sind. Bei Prägungen ist eine technisch bedingte evtl. Abweichung der realisierten Prägung von der Standvorlage bis zu einem Millimeter vom Auftraggeber zu tolerieren.

10. Mängelhaftung für Verbraucher

(1) Weist die gelieferte Ware nicht die vereinbarte Beschaffenheit, eignet es sich nicht für die nach dem Vertrag vorausgesetzte oder die Verwendung allgemein oder hat es nicht die Eigenschaften, die der AG nach den Äußerungen des AN erwarten kann, erfüllt der AN unentgeltlich nach seiner Wahl durch Nachbesserung oder Nachlieferung. Zweifache Nacherfüllung ist zulässig. Schlägt die Nacherfüllung zum zweiten Mal fehl, stehen dem Käufer die gesetzlichen Ansprüche zu; er ist dann nach seiner Wahl berechtigt vom Vertrag zurückzutreten oder eine entsprechende Herabsetzung des den Vertrag entsprechenden Kaufpreises (Minderung) zu verlangen.

(2) Mängelansprüche können nur vom AG selbst geltend gemacht werden. Sie sind nicht abtretbar.

11. Schadenersatz

(1) Verändert der AG die Ware, ist die Haftung des AN grunsätzlich ausgeschlossen. Anders verhält es sich, wenn der AG den Nachweis erbringen kann, dass die Veränderungen für den Fehler oder den Schaden nicht hervorgerufen hat.

(2) Die Haftung des AN auf Schadensersatz, aus jeglichem Rechtsgrund (insbesondere bei Verzug, Mängeln oder sonstigen Pflichtverletzungen), ist auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden einzugrenzen.

(3) Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht für die Haftung des AN, eines gesetzlichen Vertreters oder eines Erfüllungsgehilfen wegen vorsätzlichen Verhaltens oder grober Fahrlässigkeit, für garantierte Beschaffenheitsmerkmale, wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder nach dem Produkthaftungsgesetz.

d) Weitergehende Ansprüche des AG - gleich aus welchem Rechtsgrund - sind ausgeschlossen. Für Schäden, die nicht den gelieferten Gegenstand betreffen, übernimmt der AN keine Haftung für Vermögensschäden des AG. Dies gilt auch für alle Schäden, die von den Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen des AN verursacht werden.

12. Daten und Datenschutz

Der AN nimmt den Umgang mit personenbezogenen Daten sehr ernst. Unsere detalierten Datenschutzbestimmungen sind unter "Informationen" gesondert auf der Website einsehbar.

13. Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser AGB oder eine solche im Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Klausel tritt eine solche, welche dem Sinn und Zweck der unwirksamen am nächsten kommt.

14. Anwendbares Recht

Für diese AGB und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen AN und AG gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Für Unternehmer iSd § 14 BGB ohne Kaufmannseigenschaft nach § 1 HGB gilt zusätzlich und/oder abweichend:

1. Preise

Alle vereinbarten Preise sind Netto-Preise zzgl. gesetzlicher MwSt. Diese wird von uns auf der Rechnung zusätzlich ausgewiesen.

2. Zahlung

Der AG zahlt stets per Vorauskasse (durch die beim Bestellvorgang bereitgestellten Zahlungsmethoden (PayPal, Kreditkarte)) . Ab der zweiten Bestellung ist für den AG auch eine Bezahlung per Rechnung möglich. Ansprüche gegen den AN sind nicht abtretbar.

3. Widerrufsrecht

Unternehmern wird kein freiwilliges Widerrufsrecht eingeräumt.

4. Mängelhaftung

Mängel eines Teils der gelieferten Produkte berechtigen nicht zum Beanstanden der gesamten Lieferung, außer die Teillieferung ist für den AG nicht zumutbar.

5. Schadenersatz

Schadensersatzansprüche des AG wegen etwaiger offensichtlicher Sachmängel der gelieferten Ware sind ausgeschlossen, wenn er den Mangel nicht innerhalb einer Frist von zwei Wochen nach Zustellung der Ware dem AN mitgeteilt wird.

6. Anwendbares Recht

Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts sind nicht anwendbar. Das Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf vom 11.04.1980 (CISG) gilt nicht.

Für Unternehmen (Personen, welche in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handeln, sowie juristische Personen des öffentlichen Rechts und öffentlich-rechtlichen Sondervermögens) gilt zusätzlich:

1. Preise

Alle vereinbarten Preise sind Netto-Preise zzgl. ges. MwSt. Diese wird auf der Rechnung zusätzlich ausgewiesen.

2. Versand und Verpackung

(1) Die Preise gelten ab Werk einschließlich Verpackung, außer es wurde etwas anderes vereinbart. Bei einer Lieferung in einen Staat, welcher nicht der EU angehört, können ggf. Zollgebühren zusätzlich anfallen.

(2) Der Gefahrenübergang erfolgt zum Zeitpunkt der Übergabe der Ware durch den AN an den Versandbeauftragten bzw. an den AG.

3. Zahlung

Der AG zahlt zahlt bei der ersten Bestellung per Vorauskasse (durch die beim Bestellvorgang bereitgestellten Zahlungsmethoden (PayPal, Kreditkarte)) . Ab der zweiten Bestellung ist für den AG auch eine Bezahlung auf Rechnung möglich. Ansprüche gegen den AN sind nicht abtretbar.

4. Eigentumsvorbehalt

(1) Alle vom AN gelieferten Sachen bleiben bis zum vollständigen Bezahlen der Rechnungsbeträge Eigentum des AN.

(2) Der AG ist berechtigt, über die vom AN gelieferten Produkte im ordentlichen Geschäftsgang zu verfügen. Die Forderungen daraus werden bereits jetzt in Höhe des Anteils, der dem Miteigentumsanteil des AN entspricht, an den AN abgetreten. Der AN nimmt die Abtretung an. Der AN ist berechtigt, dem Abnehmer diese Abtretung bekanntzugeben. Der AG hat dem AN jederzeit auf Verlangen Auskunft über den Abnehmer und die Höhe der abgetretenen Forderung zu erteilen.

(3) Solange sich der AG nicht im Zahlungsrückstand befindet, ist er zur Einziehung der an den AN abgetretenen Forderung ermächtigt.

(4) Übersteigt der Wert der Sicherheit die Forderung des AN um mehr als 20 %, ist der AN auf Verlangen des AG insoweit zur Freigabe verpflichtet. Das Auswahlrecht unter mehreren Sicherheiten steht dem AN zu.

5. Mängelhaftung

(1) Mängelrügen sind innerhalb von drei Tagen seit Erhalt der Lieferung zu erheben, anderenfalls sind Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen.

(2) Der AN wird die Teile der Waren nach seiner Wahl nachbessern oder neu liefern, die sich infolge eines Umstandes, der bei Gefahrübergang vorliegt, als mangelhaft herausstellen.

(3) Die Ansprüche des AG sind grundsätzlich auf Nacherfüllung beschränkt, jedoch ist dem AG ausdrücklich das Recht vorbehalten, bei einem Fehlschlag der Nacherfüllung den entsprechenden Kaufpreis zu mindern oder wahlweise vom Vertrag zurückzutreten.

(4) Für Schäden, die nicht an der gelieferten Ware selbst entstanden sind, haftet der AN - auch für einen gesetzlichen Vertreter oder einen Erfüllungsgehilfen - nur bei Vorsatz, grober Fahrlässigkeit, bei schuldhafter Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, bei arglistigem Verschweigen oder Garantie. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

(5) Verletzt der AN sonstige Vertragspflichten, ist bei leichter Fahrlässigkeit die Haftung begrenzt auf den vertragstypischen, vernünftigerweise vorhersehbaren Schaden.

(6) Ansprüche des AG verjähren in 12 Monaten. Für vorsätzliches und arglistiges Verhalten sowie bei Ansprüchen nach dem Produkthaftungsgesetz gelten die gesetzlichen Fristen.

6. Erfüllungsort und Gerichtsstand

(1) Der Erfüllungsort für die Lieferung des AN und für die Zahlung des AG ist Stuttgart.

(2) Der Gerichtsstand ist Stuttgart.

(3) Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts sind nicht anwendbar. Das Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf vom 11.04.1980 (CISG) gilt nicht.

© 2018 Guddenberg