Zellstoff

Zellstoff

Inhaltsverzeichnis

Zellstoff ist ein Rohstoff, welcher für die Papierherstellung benötigt wird. Der Rohstoff wird durch das chemische Auflösen von Pflanzenfasern gewonnen, welche dabei größtenteils aus Holz, weniger oft auch aus Stroh, Zuckerrohrresten oder Bambus besteht.

Geschichte des Zellstoffs

Nachdem im 19. Jahrhundert der Bedarf an Papier immer größer wurde, war die ursprüngliche Herstellungsweise nicht mehr ausreichend. Zu dieser Zeit wurde Papier ausschließlich aus Lumpen hergestellt, welche bei der Herstellung von Papier der einzig verfügbare Faserrohstoff waren. Im Jahre 1851 wurde ein neues Verfahren entwickelt, welches auf den Aufschluss von Holz mit Natronlauge beruht. Der hohe Bedarf an Natronlauge machte die Produktion jedoch zu einer sehr kostspieligen Angelegenheit, weshalb es schließlich zum Einsatz von Natriumsulfat kam. Dadurch konnte die Faserqualität deutlich verbesserte werden, und die Produktionskosten gesenkt. Der Nachteil bei diesem Verfahren war jedoch eine bräunliche Verfärbung des gewonnenen Papiers, weshalb es lange Zeit nur für die Herstellung von ungebleichten Papierprodukten, wie z.B Kartonagen eingesetzt wurde. 1867 kam es in den USA zur Patentierung des sogenannten Sulfitverfahrens, was durch die Verwendung von Calciumbisulfit und freiem Schwefeldioxid zu relativ hellen Fasern führte.

Weitere Artikel